Gender-Kompetenzzentrum Saarland

 

Fachstelle Jungenarbeit Rheinland-Pfalz/Saarland


Wozu Jungenarbeit?

Jungen erleben veränderte Anforderungen an ihre Geschlechterrolle oft als Überforderung. In pädagogischen Institutionen, Kindergarten, Schule, Einrichtungen der Jugendhilfe und der sozialen Arbeit suchen sie nach Antworten, Unterstützung und Modellen bei der Identitätsbildung – auch in ihrer Geschlechterrolle.

Dabei fallen sie häufig zunächst durch Provokationen, vulgäre Sprache, Aggressivität, „Macho-Gehabe“ und Grenzüberschreitungen auf.

Die Fachstelle Jungenarbeit unterstützt seit vielen Jahren Fachkräfte dabei, Jungen zu verstehen (ohne mit deren destruktiven Verhaltensweisen einverstanden zu sein), um sie in ihrer Entwicklung vom Jungen zum Jugendlichen und vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen positiv zu fördern.


Ziele

Durch Fortbildung der genderbezogenen Wissens- und Methodenkompetenz, verknüpft mit der Bereitschaft zur Selbstreflexion, werden pädagogische Fachkräfte in Seminaren, Workshops und Studientagen in der Veränderung ihrer Haltungen und Erweiterung von Handlungsmöglichkeiten unterstützt.

 

Angebote

  • Unterstützung und Begleitung pädagogischer Fachkräfte bei der Planung und Durchführung geschlechtsbewusster Arbeit mit Jungen
  • Fortbildungen und Fachtagungen für pädagogische Fachkräfte
  • Einzel- und Gruppensupervision für Fachkräfte in der Jungenarbeit
  • Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten im Rahmen geschlechtsbewusster Jungenarbeit
  • Vermittlung von Referenten für Fortbildungsmaßnahmen zu unterschiedlichen Themen der Jungen- und Männerarbeit
  • Material-, Infobörse und Fachbibliothek

 

Homepage: www.jungenarbeit-online.de 

Flyer: